Link verschicken   Drucken
 

Patienteninformation

Hier gelangen Sie zu unseren Flyer.

 

Lymphödem, was ist das?

Ein Lymphödem ist eine Ansammlung von Flüssigkeit im Zwischenzellgewebe. Die Ursachen sind sehr verschieden. Lymphgefäße sind wie eine Art Netz über den gesamten Körper verteilt, über diese Gefäße werden bspw. Stoffwechselendprodukte abtransportiert. Ist das nicht möglich, weil das Gefäßsystem gestört ist oder nicht effektiv arbeitet, bleibt immer ein Rest Flüssigkeit im Gewebe zurück. Dieser bezeichnet man Ödem, was auf die Dauer Entzündungsprozesse verursacht.

 

Beinverband DSC_4515_Verlauf

 

Lipödem, was ist der Unterschied?

Das Lipödem ist eine chronische und meist fortschreitende Erkrankung bei Frauen, die durch eine Fettverteilungsstörung gekennzeichnet ist. Dies entsteht aufgrund einer Unterhautfettgewebsvermehrung, überwiegend an den unteren Extremitäten, in 30% der Fälle in den oberen Extremitäten. Zusätzlich besteht die Neigung zu Lymphödemen, sowie eine Hämatomneigung und eine deutliche Berührungsempfindlichkeit. Im fortgeschrittenen Stadium kann zusätzlich eine Kombination aus Lip- und Lymphödem entstehen (Lipo-Lymphödem).

 

Checkliste zur Entstauungstherapie

1. Arzttermin:

  • Rezept für Manuelle Lymphdrainage
  • Dauer: 30/45/60 Minuten + Kompressionsbandagierung
  • Rezept für lymphologischen Kompressionsverband
  • Rezept für flachgestrickte Kompressionsbestrumpfung

 

2. Sanitätshaus/Fachhandel

Beantragen der Kompressionsstrümpfe bei Ihrer Krankenkasse. Beantragen bzw. direkte Mitnahme des verordneten lymphologischen Kompressionsverbandes

 

3. Physiotherapie oder Massage-Praxis

Nachdem Ihre Krankenkasse die Kompressionsbestrumpfung genehmigt hat, machen Sie Termine zur Entstauungstherapie bei Ihrem Therapeuten. Zur Therapie bringen Sie das Material für lymphologischen Kompressionsverband mit. Anpassung der Kompressionsversorgung nach der Entstauungsphase durch den Fachhandel

 

Entstauungstherapie

Die Entstauungstherapie ist eine Kombinationsbehandlung aus Manueller Lymphdrainage und Kompressionstherapie. Die Manuelle Lymphdrainage wird von Ihrem Lymphtherapeuten durchgeführt. Im Anschluss an die Therapie werden Sie von Ihrem Therapeuten mit dem mitgebrachten lymphologischen Kompressionsverband bandagiert, um die Arbeit der Lymphgefäße zu unterstützen. Am Ende der Entstauungstherapie, bekommen Sie Ihre Kompressionsversorgung angepasst.

 

Wichtig:

Da der Kompressionsverband dick auftragen kann, ist es sinnvoll lockere bequeme Kleidung und Schuhe mitzubringen. Die Hautpflege ist sowohl während, als auch nach der Entstauungstherapie sehr wichtig. Eine Verletzung der Haut kann eine Infektion mit sich bringen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt, Fachhandel oder Therapeuten informieren.

 

Um einen größtmöglichen Erfolg zu erzielen, ist es wichtig, dass Sie aktiv werden. Durch Beanspruchung Ihrer Muskeln in der Bandagierung wird die Therapie unterstützt. Neben einem individuellen Übungsprogramm sind Spazierengehen, Nordic Walking, Radfahren etc. sinnvoll.